News / wr WR-13.01.2006 Warum das Bad erhalten bleiben sollte

Warum das Bad erhalten bleiben sollte

13.01.2006 / LOKALAUSGABE / HAGEN

HINTERGRUND

  • Das Kirchenbergbad ist bis auf den Wasserverlust, dessen Ursache bislang nie konkret erforscht wurde, ein intaktes Bad.

  • Das Bad ist über die Autobahn und die Querspange bequem mit dem Auto oder dem Bus zu erreichen.

  • Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

  • Das Bad liegt in direktem Einzugsbreich von sechs Schulen und dem Kirchenbergstadion. Eine Verknüpfung böte sich an.

  • Für den Erhalt des Bades spricht nicht nur das wettkampftaugliche Schwimmerbecken, sondern auch die attraktive Wellenanlage, der Sprungturm und ein großzügiges Kleinkinderbecken.

  • Ausreichende Liegewiesen, Volleyballfelder, eine Terrasse und eine Gastronomie sind ebenfalls vorhanden

Quelle: http://www.westfaelische-rundschau.de

Neuere News:

WP-16.01.2006 Hulvershorn soll Expertenteam gründen

WR-16.01.2006 Kirchenberg-Bad: "Geiz ist geil! Vernunft ist geiler!"

WP-15.01.2006 SPD: Nur ein Zentralbad senkt Zuschussbedarf Kehrseite: Drei Bäder sollen geschlossen werden

WR-15.01.2006 Das jetzige Konzept sieht die Schließung von drei Bädern vor

WP-13.01.2006 Gemeinsamer Kampf gegen Schließung des Kirchenbergbads

WR-13.01.2006 Ganzjahresbad wird am Kirchenberg angestrebt

Ältere News:

WR-13.01.2006 Schulterschluss gegen Badschließung

WP-11.01.2006 "Unser Ziel ist der Erhalt unseres Bades"

WR-09.01.2006 Beschluss für ein modernes Zentralbad

WP-06.01.2006 Genossen beklagen "rote Demokratur"

WP-30.12.2005 Friseurmord und 775-Jahrfeier mit Fackelumzug

WP-02.12.2005 "Zentralbad und Kirchenberg wichtig"

 
Westfalenbad
Copyright rettet-das-kirchenbergbad.de 2007 - 0,0058Sek