News / wp WP-30.12.2005 Friseurmord und 775-Jahrfeier mit Fackelumzug

Friseurmord und 775-Jahrfeier mit Fackelumzug

30.12.2005 / LOKALAUSGABE / HOHENLIMBURG

Engagement: Auch in Hohenlimburg werden Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe gesammelt. Die SPD startet eine große Ebay-Aktion.

Wirtschaft: Im Lennetal wird das neue Porschezentrum eröffnet. Hoesch Hohenlimburg investiert 10 Millionen Euro in einen neuen Hubbalkenofen. Die Mittelbandstraße wird noch leistungs- und zukunftsfähiger.

Tragödie: Ein Mord in einem Friseursalon erschüttert Hohenlimburg. Aus Eifersucht sticht ein Türke 35 Mal auf einen Landsmann ein und lässt sich anschließend verhaften.

Frischer Wind: Mark Krippner löst Hans-Werner Wischnewski an der Spitze der Hohenlimburger SPD ab. Brigitte Gläser beginnt als Pfarrerin in der Jugendbildungsstätte Berchum.

Wirtschaft: SPD und Gewerkschaft kämpfen um den Erhalt des Federnwerks. Der Verkauf ist am Monatsende vom Tisch.

Neuer Plan: Hohenlimburg soll einen neuen Flächennutzungsplan bekommen. Die Bürger sollen sich beteiligen.

Kirche: Pfarrerin Christine Schönwälder wird in Berchum eingeführt.

Gerüchte: Der Kampf um das Kirchenbergbad beginnt. Erste Schließungsgerüchte kursieren.

Sauber: Viele Hände sammeln Müll bei der gelungenen Aktion "Saubere Stadt".

Neuer Chef: Peter Königsfeld löst Udo Rosenthal an der Spitze der Verwaltungsstelle ab.

Sand statt Wasser: Die Pläne, das Schwimmbecken im Kirchenbergbad mit Sand zu befüllen, lösen Empörung aus. Eine Bürgerinitiative formiert sich.

Geschmuggelt: Ein Hohenlimburger richtet mit Zigaretten- und Tabakschmuggel einen Steuerschaden von 1,8 Millionen Euro an. Er muss mehr als vier Jahre ins Gefängnis.

Nadelöhr: Die Verwaltung kündigt die Sanierung der Stennertbrücke an. Monatelang ärgern sich die Autofahrer über Staus.

Alternativ: Die Berchumer Solarstrominitiative schließt die Solaranlage auf dem Dach der Berchumer Bildungsstätte ans Netz an.

Wasser statt Sand: Das Kirchenbergbad öffnet. Alle Becken sind mit Wasser gefüllt.

Gigantische Kulisse: 100 Jahre Hohenlimburger Kalkwerke - Familie Lange feiert mit einem Steinbruchfest Jubiläum. Hunderte von Besuchern feiern mit.

Versprechen nicht eingelöst: Das frisch gewählte Landtagsmitglied Wolfgang Jörg (SPD) kündigt bei seinem Antrittsbesuch in Hohenlimburg eine Nahmer-Konferenz im Herbst an - es geschieht nichts.

Fest der Superlative: Das 25. Stadtfest lockt drei Tage lang Tausende von Besuchern nach Hohenlimburg. Auf vier Bühnen wird gerockt. Friseur Rainer Tielemann stellt einen Weltrekord im Haare schneiden auf. Er frisiert 258 Köpfe in 25 Stunden.

Leseparadies: Die Stadtbücherei Hohenlimburg eröffnet im neuen Domizil an der Langenkampstraße. Im Hoesch-Verwaltungsgebäude ist eine komplette Buch- und Bildungsetage mit Waldblick entstanden.

Sonne satt und kein Schwimmvergnügen: Das Kirchenbergbad schließt bei strahlendem Sonnenschein drei Tage. HagenBad will aufgrund einer schlechten Wettervorhersage mit dieser Maßnahme sparen. Die Dauerkarteninhaber sind sauer und protestieren.

Seelsorger mit zwei Berufen: Garenfeld hat einen neuen Pfarrer. Fritz Uwe Schulte arbeitet als Wirtschaftsberater und teilt sich eine Vollzeitstelle mit Christine Schönwälder in Berchum.

Protest: 150 Anwohner der Schleipenbergstraße protestieren gegen die trostlose Industriebrache des ehemaligen Hoesch-Betriebsgeländes.

Albanien zu Gast: Auch Hohenlimburg empfängt Gäste des Weltjugendtages. 30 junge Albaner werden in der St. Bonifatius Gemeinde begrüßt.

Zum Totlachen: Die 51. Spielzeit der Schlossspiele ist ein Riesenerfolg. Insebesondere "Loriots dramatische Werke" mit Peter Schütze und seinem Ensemble kommen an. Einfach köstlich. Einige Veranstaltungen finden auf Grund des schlechten Wetters im Werkhof statt.

Rekord-Party: 2500 Gäste feiern den 50. Geburtstag der Mittelbandstraße von Hoesch-Hohenlimburg.

Historisches Fest: 775 Jahre Hohenlimburg - drei Tage wird gefeiert. Mit einem imposanten Fackelzug, Musik und einem sensationellen Kostümwettbewerb.

Spendenmarathon: Die ev.-lutherische Kirchengemeinde Elsey sammelt für die Renovierung der Stiftskirche Spenden. Rund 260 000 Euro werden benötigt.

Hinter Gittern: Im Prozess um den Hohenlimburger Friseurmord wird der Angeklagte zu zehn Jahren Gefängnis wegen Totschlags verurteilt.

Versprochen: Der Thyssen-Krupp-Konzern sichert zu, die Ruinen in der Obernahmer auf dem ehemaligen Hoesch-Gelände bis Februar 2006 abzureißen.

Kirche: Holthausens neue Pfarrerin Susanne Weiling wird in der Gnadenkirche empfangen.

Überraschung: Friedhelm Krug tritt völlig überraschend als Geschäftsführer des Hohenlimburger Bauvereins zurück. Seine Nachfolgerin wird Marion Golling.

Französische Freunde: Die Städtepartnerschaft mit Lie?vin besteht seit 45 Jahren. Eine Delegation der französischen Freunde ist in Hohenlimburg zu Gast.

Lebensabend: Das neue Alten- und Pflegeheim Hülsemann-Haus eröffnet auf dem Lölfert.

Winterlich: Schneechaos am Weihnachtsmarkt-Wochenende. Die Händler machen nur wenig Umsatz. Ein neues Konzept muss her.

Märchenhaft: Der zweite Weihnachtsmarkt auf Schloss Hohenlimburg verzaubert mit seinem Flair tausende Besucher.

Nicht krank, sondern stark: Das Elseyer Krankenhaus baut weiterhin auf die Diakonie Südwestfalen als starken Partner, obwohl das Krankenhaus Haspe aus dieser Partnerschaft ausgestiegen ist und Synergieeffekte verloren gehen.

Ungewisse Zukunft: Das Land NRW streicht 30 Prozent der Zuschüsse für die Frauenhäuser in NRW. Das Frauenhaus Hohenlimburg blickt in eine ungewisse Zukunft.

Schön schlau: Hauptschullehrerin Ulrike Lipps-Knüttel gewinnt in Günther Jauchs Quizshow "Wer wird Millionär?" 64 000 Euro und blickt für die WP hinter die Kulissen.

Umstrittenes Denkmal: Das alte Büchereigebäude an der Grünrockstraße wird vom Düsseldorfer Ministerium unter Denkmalschutz gestellt. Der geplante Abriss wird gestoppt. Daraufhin tritt der Hohenlimburger Bauverein vom Kaufvertrag zurück. Das ehrgeeizige Projekt, Senioren- und Behindertenwohnungen in der Innenstadt zu errichten, liegt auf Eis. Ein neuer Investor muss gefunden werden.

Quelle: http://www.westfalenpost.de

Neuere News:

WR-13.01.2006 Ganzjahresbad wird am Kirchenberg angestrebt

WR-13.01.2006 Warum das Bad erhalten bleiben sollte

WR-13.01.2006 Schulterschluss gegen Badschließung

WP-11.01.2006 "Unser Ziel ist der Erhalt unseres Bades"

WR-09.01.2006 Beschluss für ein modernes Zentralbad

WP-06.01.2006 Genossen beklagen "rote Demokratur"

Ältere News:

WP-02.12.2005 "Zentralbad und Kirchenberg wichtig"

WP-01.12.2005 "Wir wollen das Zentralbad nicht"

WR-01.12.2005 Hohenlimburger Szenario unbekannt

WR-28.11.2005 Forum um die Zukunft der Bäder

WP-25.11.2005 Es geht am Mittwoch um Bäder-Zukunft

WR-25.11.2005 Bäderzukunft ist weiter ungewiss

 
Westfalenbad
Copyright rettet-das-kirchenbergbad.de 2007 - 0,0056Sek