News / wr WR-03.10.2006 Mark Krippner von Frank Schmidt schwer enttäuscht

Mark Krippner von Frank Schmidt schwer enttäuscht

03.10.2006 / LOKALAUSGABE / HOHENLIMBURG

Hohenlimburg. (-jer) "Wir haben in Sachen Kirchenbergbad alle in Hohenlimburg an einem Strang gezogen. Da ist es unredlich, wenn man uns jetzt Versagen vorwirft." Hohenlimburgs SPD-Vorsitzender Mark Krippner zeigte sich gestern enttäuscht von der von Frank Schmidt geäußerten Absichtsbekundung, möglicherweise mit einer Freien Wählergemeinschaft bei der nächsten Kommunalwahl anzutreten. Schmidt ist sowohl Sprecher der Bürgerinitiative "Ja zum Kirchenberg-Bad" als auch Vorsitzender der Bürgervereinigung. "Wir scheuen sicher nicht die politische Konkurrenz, aber heute den Wählern vorzugaukeln, dass eine Wählergemeinschaft mehr für Hohenlimburg erreichen könnte als die etablierten Parteien, das ist einfach falsch", ergänzte SPD-Sprecher Aleksander Farkas. Selbst Vertreter einer Hohenlimburger Wählergemeinschaft hätten gegen die Entscheidung der Ratsmehrheit zum Bäderkonzept keine Chance gehabt.

Quelle: http://www.westfaelische-rundschau.de

Neuere News:

WP-22.10.2006 Ausgrenzung bei Nahmer-Konferenz

WR-20.10.2006 Schwimmverein ist empört über Polemik von Peter Leisten

WR-11.10.2006 Hagen Aktiv sieht Chance für Erhalt

WP-05.10.2006 "Hagen aktiv" mit Pro Nahmer

WP-03.10.2006 Von Schmidt enttäuscht Mark Krippner betont: "Kritik an Ratsmitgliedern unberechtigt"

WP-03.10.2006 SPD von Schmidt enttäuscht

Ältere News:

WP-29.09.2006 Nur 16 Stimmen für Kirchenbergbad

WP-27.09.2006 Kandidatur bei Kommunalwahl 2009 denkbar

WR-26.09.2006 Bürgervereinigung: Kandidatur bei Kommunalwahl möglich

WP-24.09.2006 "Besser mobile Überdachung als Ruine"

WP-20.09.2006 "Perspektiven für Kirchenberg ausloten" Bezirksvertreter verärgert über unbeantwortete Anfragen

WP-20.09.2006 Rechtliche Zweifel ausgeräumt

 
Westfalenbad
Copyright rettet-das-kirchenbergbad.de 2007 - 0,0043Sek