News / wr WR-28.04.2005 Bäderkonzept - der Rat muss entscheiden

Bäderkonzept - der Rat muss entscheiden

28.04.2005 / LOKALAUSGABE / HAGEN

Hagen. (jh) Kirchenbergbad, Gewerbegebiet Haßley und - natürlich - die "Windsbräute" waren Themen im Rat. Nachdem gestern bekannt wurde, dass die Skulptur an der Stadthalle aller Voraussicht nach durch die von Stadthallenchef Elmar Josten initiierte Graffiti-Aktion keinen bleibenden Schaden davon tragen wird, war die Luft in Sachen Windsbräute etwas raus. Erledigt ist das Thema aber noch nicht.

"Hätte der Hausmeister die Rathaustür lackiert, er wäre heute nicht im Dienst", mutmaßte SPD-Fraktionschef Jochen Weber. Er und seine Fraktion fordern Konsequenzen. Anders als bei der Putzfrau, die einst Beuys-Butterfleck versehentlich aus der Ausstellung und der Welt wischte, sei Josten schließlich leitender Angestellter. Die Manipulation am Kunstwerk einfach zu tolerieren sei "nicht sinnhaft", so Weber.

Da Josten nicht nur Stadthallenchef, sondern gerade auch im Wahlkampfteam für den CDU-Landtagsabgeordneten Helmut Diegel tätig ist, regte die SPD an, erst für die nächste Ratssitzung am 25. Mai einen ausführlichen Bericht einzufordern. Die Genossen wollen an dieser Stelle keine Auseinandersetzung mit den Christdemokraten, die sich wie die Grünen mit Äußerungen gestern zurückhielten. Allein Claus Thielmann machte seiner Empörung noch einmal Luft: "Das sieht aus wie ein Kirmeswagen." Unverzüglich solle OB Peter Demnitz anordnen, die Lackierung wieder vom Kunstwerk entfernen zu lassen. Laut Josten reicht dazu ja heißes Wasser.

Um Wasser drehte sich bereits zu Beginn der Ratssitzung die Einwohnerfragestunde (siehe auch RHA6). Eine Delegation der Bürgerbewegung "Gegen Sand und für Wasser im Kirchenbergbad" überreichte OB Demnitz 3521 Unterschriften für ihr Begehren, obwohl bereits in ihrem Sinne entschieden worden war. Deutlich wurde an dieser Stelle, dass den Kommunalpolitikern beim neuen Bäderkonzept noch ein heißer Tanz bevorstehen dürfte. Denn letztendlich wird weder der HVG-Vorstand noch der Aufsichtsrat eine eventuelle Bäderschließung verantworten müssen, sondern die Politiker im Rat. Am Wochenende ist dazu Klausurtagung. Danach sollen in jedem Fall die Bürger gefragt werden.

Das Thema Gewerbegebiet Haßley wird zunächst im Stadtentwicklungsausschuss beraten und erst dann wieder im Rat. Auch Emst IV soll im STEA dann Thema sein.

Quelle: http://www.westfaelische-rundschau.de

Neuere News:

WR-17.05.2005 Erfolg beim Kirchenbergfreibad ist erst der Anfang

WR-13.05.2005 Ein Pragmatiker will kreativ mitgestalten

WR-09.05.2005 Edelstahlwanne im Kirchenberg sicherlich kostengünstiger

WR-06.05.2005 "Die Bezirke vergessen"

WP-04.05.2005 Pro Freibad: Abstimmung mit Füßen Initiative setzt Arbeit am 19. Mai fort

WR-28.04.2005 Kirchenbergbad öffnet am 28. Mai die Tore

Ältere News:

WR-28.04.2005 Mit Badehose in Klausur

WR-27.04.2005 Kirchenbergbad: Demo in Hagen wurde abgesagt

WP-26.04.2005 Dringlichkeitsantrag: Kirchenbergbad fluten

WR-26.04.2005 SPD, FDP, CDU: Wasserhahn aufdrehen!

WP-22.04.2005 Gespräch mit Demnitz und Besuch im Rat

WR-21.04.2005 Nur planschen möglich

 
Westfalenbad
Copyright rettet-das-kirchenbergbad.de 2007 - 0,0447Sek