News / wp WP-04.05.2005 Pro Freibad: Abstimmung mit Füßen Initiative setzt Arbeit am 19. Mai fort

Pro Freibad: Abstimmung mit Füßen Initiative setzt Arbeit am 19. Mai fort

04.05.2005 / LOKALAUSGABE / HAGEN

Hohenlimburg. (wp) "Die Befüllung des Kirchenberg-Schwimmerbeckens mit Wasser ist ein großer Erfolg, der nur mit dem starken Einsatz unserer Initiative, aber auch von unseren Hohenlimburger Politikern möglich wurde."

Mit diesen Worten blickte Initiativen-Sprecher Bernd Tekampe am Dienstagabend auf zwei turbulente Wochen zurück, in denen es der Bürgerinitiative für das Kirchenberg-Freibad mit einmütiger Unterstützung der in der Bezirksvertretung präsenten Parteien gelungen war, die von der HVG beschlossenen Maßnahme, das Schwimmerbecken für die bevorstehende Saison mit Sand statt Wasser zu befüllen, zu kippen.

Fast 300 Besucher waren vor gut 14 Tagen ins Kirchenberg-Restaurant gekommen, um ihrem Unmut Luft zu machen - am Dienstag waren es mit etwa 35 Personen deutlich weniger. "Kein Wunder, denn nachdem die Saison nun gerettet ist, sind die Bürger erst einmal zufrieden", erklärte Frank Schmidt auch noch einmal den Schritt der Initiative, die ursprünglich vor dem Hagener Rathaus geplante Demonstration abzusagen: "Nachdem die Politiker nachgegeben hatten, hätte die Demo kaum noch Zulauf bekommen."

Dieses Anliegen lautet "Dauerhafte Sicherung des Kirchenbergbades für die Bürger", und deshalb stellte die Initiative am Dienstag die inhaltlichen und personellen Weichen für die künftige Arbeit. So wurde der Initiativkreis "Für Wasser - gegen Sand" entlastet und aufgelöst. An seine Stelle tritt eine Arbeitsgruppe, die sich mit dem Thema "Die Hohenlimburger Bäder im Bäderkonzept 2005/06" befassen wird. In diesen Kreis gewählt wurden Veronika Lünstroth, Sabrina Budde, Daniela Dölle, Dietmar Helm, Bernd Tekampe und Frank Schmidt sowie als Vertreter Eva Eickmann und Hans Belecky. Außerdem sollen in diesem Kreis die in der Bezirksvertretung präsenten Parteien mitarbeiten, damit Initiative und Parteien eine gemeinsame Position vertreten.

Der Arbeitskreis nimmt seine Arbeit am Donnerstag, 19. Mai, 19.30 Uhr, im Kirchenberg-Restaurant auf. Am 28. Mai, dem Tag der Saisoneröffnung im Kirchenbergbad, sollen dann die Mitglieder der Bürgerinitiative möglichst zahlreich ins Bad strömen und so eine "Abstimmung mit den Füßen" in der Saison 2005 eröffnen.

Klarheit herrschte im Übrigen darüber, dass mit dem Einsatz der Initiative für das Bad keine weitergehenden politischen Ziele vermengt werden sollen. Vertreter einer kleinen Gruppe, die für diesen Standpunkt warb, sind im Arbeitskreis nicht mehr präsent.

Quelle: http://www.westfalenpost.de

Neuere News:

WP-27.05.2005 Initiative plant große Poolparty

WP-24.05.2005 Kirchenbergbad öffnet Samstag

WR-17.05.2005 Erfolg beim Kirchenbergfreibad ist erst der Anfang

WR-13.05.2005 Ein Pragmatiker will kreativ mitgestalten

WR-09.05.2005 Edelstahlwanne im Kirchenberg sicherlich kostengünstiger

WR-06.05.2005 "Die Bezirke vergessen"

Ältere News:

WR-28.04.2005 Kirchenbergbad öffnet am 28. Mai die Tore

WR-28.04.2005 Bäderkonzept - der Rat muss entscheiden

WR-28.04.2005 Mit Badehose in Klausur

WR-27.04.2005 Kirchenbergbad: Demo in Hagen wurde abgesagt

WP-26.04.2005 Dringlichkeitsantrag: Kirchenbergbad fluten

WR-26.04.2005 SPD, FDP, CDU: Wasserhahn aufdrehen!

 
Westfalenbad
Copyright rettet-das-kirchenbergbad.de 2007 - 0,0038Sek