News / wp WP-13.02.2006 Kirchenbergbad sträflich vernachlässigt

Kirchenbergbad sträflich vernachlässigt

13.02.2006 / LOKALAUSGABE / HOHENLIMBURG

Betrifft: Bäderdebatte, Kirchenbergbad.

"Die Stadt Hagen ist in vielen Fällen für unterlassene Bausubstanzerhaltungen bekannt. Im Vergleich zu den voll renovierten Bädern Hestert und Hengstey ist das Kirchenbergbad sträflich vernachlässigt worden. Gerechterweise müssten die im Gegensatz zu den Bädern in Boele und Haspe unterlassenen Maßnahmen als Wiedergutmachtung nachgeholt werden. Die dabei entstehenden Kosten könnten beim Spaßbad Ischeland eingespart werden. SPD, CDU, FDP, Grüne und "Bürger für Hagen" wollen leider das zu teure Multifunktionsbad im März durchsetzen. Es ist lächerlich, uns mit dem Lennebad oder dem Bad in Henkhausen abspeisen zu wollen. Ebenso ist eine von Hagenbad angeregte Diskussion über ein Kirchenbergbad ohne Wellenbecken inakzeptabel. Die Darstellung eines "technisch und optisch überholten" Schwimmbads kann ich nicht nachvollziehen. Schließlich ist das Kirchenbergbad nicht im Mittelalter gebaut worden, sondern mit Fertigstellung 1983 sogar das jüngste Hagener Bad."

Thomas Niederköppern Im Kley 14 58119 Hohenlimburg

Quelle: http://www.westfalenpost.de

Neuere News:

WP-27.02.2006 Der Abriss des Kirchenberg-Bades soll 800 000 Euro verschlingen

WP-27.02.2006 Gewährt Rat der Stadt eine Schonfrist?

WP-26.02.2006 Nichts gewonnen, aber auch noch nichts verloren

WR-17.02.2006 Bereits im Mai die ersten Heimspiele

WP-16.02.2006 Bäderdebatte: Expertenrunde kommt voran

WP-16.02.2006 Konstruktiv mit HagenBad diskutiert

Ältere News:

WR-12.02.2006 Kirchenbergbad nicht voreilig abschreiben

WR-10.02.2006 Bäderchef Grünhagen sucht Dialog

WP-08.02.2006 "Ergebnis der Expertenrunde abwarten"

WP-07.02.2006 Nächste Woche soll Sachverhalt bewertet werden

WP-02.02.2006 In vier Wochen soll Entscheidung über Bäder fallen

WP-02.02.2006 SPD schwimmt wieder in einer gemeinsamer Bahn

 
Westfalenbad
Copyright rettet-das-kirchenbergbad.de 2007 - 0,0041Sek