News / wr WR-28.08.2005 Hagen Aktiv mit Konzept für Bäder Sommerfest in der Selbecke SGV Dahl besucht die Meier-Werft

Hagen Aktiv mit Konzept für Bäder Sommerfest in der Selbecke SGV Dahl besucht die Meier-Werft

28.08.2005 / LOKALAUSGABE / HAGEN

Hagen. Nachdem FDP, CDU und Grüne in Stellungnahmen mitteilten, dass sie den Bau eines Spaß-, Sport- und Freizeitbades am Standort Ischeland favorisieren, scheint die Schließung der Freibäder Kirchenberg, Hengstey und Hestert in den Überlegungen der Parteien eine Rolle zu spielen. Die Zukunft der Hallenbäder wie z.B. des Willy-Weyer-Bades bleibt angesichts der geplanten Schließungen ungewiss.

Nun meldet sich auch die Freie Wählergemeinschaft Hagen Aktiv zu Wort. Sie lehnt die Schließung der bestehenden Bäder zu Gunsten eines einzigen Zentralbades entschieden ab und will sich für eine andere Lösung einsetzen. Eine finanziell praktikable Lösung zum Erhalt der Hagener Bäderlandschaft sei möglich und wünschenswert, schaffen doch die Freibäder in den Stadtteilen Identität und Lebensqualität. Auch dadurch lasse sich die Abwanderung in die Nachbarstädte abmildern.

"Etwas mehr planerische Phantasie und ein kurzer Blick über den kommunalpolitischen Horizont und auch in Hagen könnte sich mit etwas gutem Willen eine tragfähige und bürgernahe Lösung finden lassen und somit eine dauerhafte und finanziell praktikable Modernisierung und Attraktivitätssteigerung erreichen lassen. Dass das funktionieren kann, zeigen bereits verschiedene Projekte in anderen Städten. Wie das in Hagen aussehen kann, wird Hagen Aktiv in den nächsten Tagen vorstellen. Dazu werden wir ein umsetzbares Alternativkonzept vorlegen, das den Hagenerinnen und Hagenern auch weiterhin den Erhalt "ihres" Bades sichert," versichert Stefan Sieling von der Freien Wählergemeinschaft.

"Insbesondere das Engagement der Bürger für den Erhalt des Kirchenbergbades in Hohenlimburg zeige, dass die Menschen die Nase voll haben von ständigen Notlösungen aufgrund gravierender politischer Fehlentscheidungen und Phantasielosigkeit der Verantwortlichen, denn gerade für das Kirchenbergbad gibt es durchaus Optionen für eine bürgerfreundliche Lösung", so Sieling.

Dabei sei sich Hagen Aktiv durchaus der katastrophalen und nicht zuletzt hausgemachten Haushaltslage der Stadt bewusst, gerade deshalb müsse man auch neuen Ideen gegenüber aufgeschlossen sein. Wie jedoch vor diesem Hintergrund ein großes Zentralbad mit ca. 25 Millionen E finanziert werden soll, müssen die Parteien den Bürgern noch erklären.

Selbecke. Am Samstag, 3. September, findet auf dem Gelände des Kinderheims, Selbecker Straße 236, ein Sommerfest ab 15 Uhr statt. Unter dem Motto "Märchenhafte Selbecke" werden zahlreiche Spiel- und Bastelaktivitäten angeboten. Angelinas Musiktheater unterstützt die Veranstaltung mit einem kleinen unterhaltsamen Bühnenprogramm.

Dahl. Der SGV Dahl bietet am Mittwoch, 7. September, eine Fahrt nach Papenburg an. Hier wird die Meier-Werft besichtigt. Außerdem gibt es eine Stadtführung. Treffpunkt ist um 7 Uhr an der Wandertafel Dahl. Anmeldungen für die Fahrt bei Manfred Flor, Tel: 0 23 37/21 59.

Quelle: http://www.westfaelische-rundschau.de

Neuere News:

WR-12.09.2005 Bäder vor Ort wichtiger als Prestigeobjekt

WR-09.09.2005 Freibadsaison 2005 ist ab Sonntag wieder beendet

WP-08.09.2005 Sonntag letzter Badetag: Mäßiger Sommer zu Ende

WP-02.09.2005 Freibadsaison verlängert bis 11. September

WR-02.09.2005 Auf Kosten der Ortsteile

WR-29.08.2005 Neue Bücherei und kein Sand im Freibad

Ältere News:

WP-25.08.2005 "Wenig Müll und keine Ratten" Stadtverwaltung spielt Problem herunter / Kastanien droht Aus

WP-25.08.2005 "Wenig Müll und keine Ratten am Schleipenberg" Stadtverwaltung spielt Problem herunter / Kastanien droht Aus / Wochenmarkt verlegt

WP-24.08.2005 "Politik marschiert für Kirchenbergbad"

WP-24.08.2005 Bücherei und Kirchenberg

WP-22.08.2005 Beste Bombe von Henning Stelzer Spannender Wettbewerb im Wellenbad

WR-21.08.2005 Henning Stelzer ist bester "Bomber"

 
Westfalenbad
Copyright rettet-das-kirchenbergbad.de 2007 - 0,0052Sek